Klausurtagung der Landesverbände der EV öffentlicher Pflichtschulen

Am 30. und 31. Jänner 2009 trafen sich die Vorsitzenden und Delegierten der einzelnen Landesverbände in Lutzmannsburg (Burgenland) um über die Zukunft der Schule, Visionen, Veränderungen, Möglichkeiten und Umsetzung vieler guten Ideen zu diskutieren.

Herauskristallisiert haben sich besondersvier Schwerpunkte: Schulpartnerschaft, Lehrer Aus- und Fortbildung, Soziales und Controlling – Evaluierung.
Diese Themen wurden in vier Arbeitsgruppen analysiert. Am ersten Tag wurden die Ziele – Chancen und Risiken in den einzelnen Workshops behandelt und am zweiten Tag, Stärken (Vorteile) und Schwächen (Einwände).

Lehrer haben teilweise noch Angst vor Kontrolle, Veränderungen, persönlichen Angriffen, usw. Eltern nehmen sich zu wenig Zeit und fehlendes Interesse. Elternbildung muss genauso verpflichtend ausgebaut werden, wie das Angebot für Lehrerfortbildungen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Aufwertung und Ausbildung der Schulleitertätigkeit noch vor Arbeitsbeginn. Wir wünschen uns mehr Anerkennung von engagierten Lehrer- und Schulleiterleistungen, Zusatzqualifikationen und nachhaltiger Weiterbildung durch leistungsorientierte Entlohnung. Qualitätskontrollen mit Konsequenzen müssen evaluiert und eine Selbstverständlichkeit in der Schule werden. Es fehlt an gegenseitiger Wertschätzung und Gleichberechtigung für alle, Lehrer, Eltern und Schüler! Wir brauchen mehr Freude in der Schule, Motivation, Bewegung, Zeit für Ermutigung, Entfaltung, Erproben und Erforschen!
Festgestellt wurde, dass sich viele Themen überschneiden und zusammenhängen.

Einig waren sich auch alle Teilnehmer, dass es eine Schule ohne Mitarbeit der Eltern in Zukunft nicht mehr geben darf.