AK Schulpreis 2009

>> Laudatio für die Praxishauptschule der PH der Diözese Linz
-Dr. Elfriede Schmidigner-
>> Laudatio für die Volksschule Kirchberg/Kremsmünster
-Herbert Altrichter, Johannes Kepler Universität Linz-

Der diesjährige AK-Schulpreis 2009 erging an die Volksschule Kirchberg/Kremsmünster und die Adalbert Stifter Praxishauptschule

Am 2. April 2009 wurde im Kongresssaal der Arbeiterkammer OÖ in Linz der Schulpreis 2009 an die VS Kirchberg bei Kremsmünster und die Adalbert Stifter Praxishauptschule der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz verliehen.

Das es in Oberösterreich Schulen gibt, in denen viel Gutes passiert, war sowohl in einem eigens produzierten Film über die diesjährigen Schulen, als auch in einer Laudatio, die die Entscheidung der Jury begründete, deutlich zu sehen.

Die Volksschule Kirchberg bei Kremsmünster wurde für ein Schulkonzept ausgezeichnet, bei dem Demokratie, Persönlichkeitsbildung und Individualisierung eine bedeutende Rolle spielt.

Aus jeder Klasse wird ein Minister und eine Ministerin als Abgeordnete ins Kinderparlament gewählt, die Verantwortung für bestimmte Bereiche innerhalb der Schulgemeinschaft übernehmen. Es gibt einen Sozialminister, Unterrichtsminister, Sportminister, Umweltminister und Finanzminister. Einmal wöchentlich gibt es Klassenkonferenzen, in denen alle jene Dinge besprochen werden, die den Kindern am Herzen liegen, sowie jene Bereiche die dann im „Parlament“, welches alle 5 – 6 Wochen stattfindet, zur Diskussion gestellt werden.

Auf einer der Podestflächen des Stiegenaufgangs steht zudem die Friedenstreppe, die den Kindern ein „Modell der selbstständigen Konfliktlösung“ bietet.

“Die Kinder in ihrer Entwicklung zu mündigen, selbstbewussten, demokratischen
Menschen zu fördern und sie zur gewaltfreien Konfliktlösung zu befähigen, ist ein wichtiges Ziel unserer Schule”, bekräftigt Direktorin Johanna Rendl.

Der Besuch in Kirchberg hat eine arbeitsame, aber ruhige, gelassene Atmosphäre in der ganzen Schule gezeigt. Die Jury des AK-Preises hat beeindruckt, wie konsequent und ideenreich dieser Anspruch an der VS Kirchberg verfolgt wird.

Die Praxishauptschule der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz erhält den AK-Schulpreis, weil sie schnell auf Veränderungen in der Gesellschaft reagiert und die bunte Vielfalt an Begabungen der Schüler/-innen fördert.

In der Schule beleben Studierende das Schulhaus mit vielen neuen Ideen. Statt Rollenklischees werden den Mädchen Mut und Selbstvertrauen für nicht-traditionelle Berufe vermittelt. Beim Heimwerkerinnenkurs im Baumax wurde gesägt, gebohrt, Boden verlegt und die Mädchen waren mit großem Eifer dabei. Medieninteressierte können in der Medienwerkstatt eigene Radiobeiträge produzieren. Kreativität wird unter anderem durch Theaterproduktionen, Tanz und Musicals gefördert. Und in der Lernwerkstatt gibt es Tipps und Tricks zum Thema “Lernen lernen”.

Innere Differenzierung in den Hauptgegenständen, wo Lehrerteams im Klassenverband unterrichten und Gruppen nicht nach Leistungsgruppen getrennt werden (was seit über 20 Jahren praktiziert wird und so seit langem eigentlich die Erfindung der Neuen Mittelschule vorwegnimmt), ein Wahlpflichtfächersystem, das die Interessens- und Begabungsförderung unterstützt, viele Zusatzangebote, die technische, sprachliche und kreative Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler (weiter-)entwickeln, und vor allem auch das soziale Engagement, das die Schule durchzieht, sind das Hauptaugenmerk dieser Schule.

 

X